Ausgabe 6.2019

AUSZUG AUS DEM INHALT:

TITELTHEMA
Olga-Areal in Stuttgart – Stadtreparatur mit Bürgern
Im Stuttgarter Westen entstand ein lebendiges und vielfältig urbanes Quartier mit einer zukunftsweisenden Bürgerbeteiligung und einem neuen Konzeptvergabeverfahren für Baugemeinschaften. Es ist kleinteilig parzelliert, sozial durchmischt und nutzungsorientiert geplant. Wohnliche Formen, vielfältige Gemeinschaftsräume, Freiflächen mit hohem Wert und Bürger die nachbarschaftlich bestens vernetzt sind machen das Areal zu einem baulichen, ökologischen und sozialen Vorzeigeprojekt.

REALISIERTE OBJEKTE
Gemeinschaftswohnen im Wedding – 19 Minuten
Wir bauen ein Haus aus Holz, das in 19 Minuten nachgewachsen ist! Unter diesem Motto entstand im Jahr 2018 eines der größten Holzhäuser Deutschlands, das kostengünstig, nachhaltig und gemeinschaftlich sein sollte. In Mitten der Hauptstadt, direkt am Kiez-Eingang des S-Bahnhofs Wedding, schafft der dreiteilige Gebäuderiegel mit 98 Einheiten in der Lynarstraße nicht nur neuen Wohnraum, sondern auch ein neues Nachbarschaftsgefühl.

STÄDTEBAU & QUARTIERSENTWICKLUNG
Neuer Markt in Ostfildern – Läden, Markthalle und Wohnungen
Über fast 30 Jahre entstand in Ostfildern ein urbanes Quartier, das jetzt mit dem letzten Bauabschnitt vollendet wurde: Auf einem 5.900 m2 großen Grundstück gegenüber des Stadthauses errichtete die Siedlungswerk GmbH Wohnungs- und Städtebau nach den Plänen des Architekturbüros Baumschlager Eberle aus Lustenau den „Neuen Markt“, der dem Scharnhauser Park und seinen rund 9.000 Einwohnern ein neues Zentrum bietet.

Altersgerechte Quartiere – Sie bleiben, wir helfen
Die zunehmende Überalterung der Gesellschaft hat massive Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt – das Schlagwort von der „grauen Wohnungsnot“ macht die Runde. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt hat bereits 2007 ein einfaches, aber wirkungsvolles Instrument etabliert: das Wohn-Service-Team (WST). Mithilfe subventionierter haushaltsnaher Dienstleistungen können betagte Menschen länger in ihren günstigen und lieb gewonnenen vier Wänden bleiben. Ein Bericht aus der demografischen Realität in Deutschland und über ein nachahmenswertes Modell.

INTERVIEW
Im Gespräch mit Regina Gaigl: Altersgerechtes Wohnen
In Hohenlinden östlich von München hat sich die Gemeinde aufgrund der zu erwartenden demographischen Entwicklung dazu entschieden ein Wohngebäude zu errichten, in dem sich auch ältere Menschen gut zurechtfinden können. Wir sprechen mit Architektin Regina Gaigl über das Gebäude und die Leitidee, die es den Menschen erlaubt, so lange wie möglich selbständig in ihrem Umfeld wohnen zu bleiben.

ENERGIE, TECHNIK & BAUSTOFFE
Universale Bäder – Heute für morgen bauen
Steigende Hygienestandards, moderner Lifestyle, verschiedenste Lebensabschnitte, höhere Lebenserwartungen, geringe Kosten und Nachhaltigkeit – in diesem Spannungsfeld liegen die Anforderungen an zeitgemäße Bäder. Damit Bewohner möglichst lange in ihrer Wohnung bleiben können und nicht auf – eventuell teurere – Alternativen umsteigen müssen, bedarf es einer Planung von universal und möglichst lange nutzbaren Sanitärräumen.

Planung, Bau und Betrieb von Trinkwasserinstallationen – Hygienische Wasserversorgung
Damit das Wasser in Wohnungen vollumfänglich der Trinkwasserverordnung entspricht, bedarf es der richtigen planerischen Maßnahmen. Doch auch der Nutzer muss durch einen korrekten Betrieb dazu beitragen, indem er seiner Pflicht zum regelmäßigen und vollständigen Wasserwechsel nachkommt.

Nachhaltige Sektorenkopplung im Quartier – Contracting und Mieterstrom in Berlin
Klimaschonend, gemeinschaftlich und zukunftsfähig – so wohnt es sich im Berliner Möckernkiez. Seit 2016 ist die NATURSTROM AG als Energiepartnerin an Bord des deutschlandweit ambitioniertesten genossenschaftlichen Neubauprojekts und hat das umweltschonende Energiekonzept des Quartiers entwickelt und verwirklicht. Heute beliefert der Öko-Energieversorger die Bewohnerinnen und Bewohner mit vor Ort erzeugtem grünem Strom sowie sauberer Wärme und zeigt so, dass eine dezentrale Energiewende im urbanen Raum möglich ist.

BAUKOSTEN & FINANZIERUNG
Wohnungsbewertungssystem für Neubauten – Ein verständlicher Weg zu guten Wohnungen
Wie lässt es sich erreichen, dass der Wohnungsneubau qualitativ hochwertig, aber auch flächeneffizient ist? Um diese Frage zu beantworten, hat die Berliner HOWOGE ein Wohnungsbewertungssystem entwickelt. Es dient als Leitlinie für die Planer und kommt letztlich auch den Mietern zugute.

RECHT & STEUERN
Steuerliche Förderung des Mietwohnungsneubaus – Sonderabschreibung für mehr Wohnraum
Um Anreize für den Bau von Wohnungen im mittleren Preissegment zu schaffen, wurde mit dem Gesetz zur steuerlichen Förderung des Mietwohnungsneubaus eine neue Sonderabschreibung für die Herstellung von Mietwohnungen in § 7b des Einkommensteuergesetzes (EStG) eingeführt. Doch was besagt das Gesetz und welche Voraussetzungen müssen für die Sonderabschreibung erfüllt sein? Ein Überblick.

Mischen possible

Es gibt sie noch, die leergefegten und ausgestorbenen Innenstädte nach Ladenschluss. Zum Glück gibt es aber auch immer mehr positive und lebendige Beispiele für eine gemischte und vielfältige Nutzung. In unserer aktuellen Ausgabe haben wir gleich ein paar gute Beispiele für Sie zusammengetragen: Mit dem Olga-Areal in Stuttgart, einem Quartier, das durch rege Bürgerbeteiligung und nach einem neuen Konzept für Baugemeinschaften entstanden ist. Mit einem der größten Holzhäuser in Deutschland, in dem Gemeinschaftswohnen in Cluster-Wohnungen mit gewerblicher Nutzung kombiniert ist. Und mit einem gerade fertiggestellten Quartier, das über einer Markthalle und Läden Wohnungen beherbergt und das 9.000 Einwohnern ein neues Zentrum bietet.

Inspirierende Einblicke wünscht Ihnen

Ihre Julia Ciriacy-Wantrup
Chefredakteurin QUARTIER