Ausgabe 6.2021

AUSZUG AUS DEM INHALT:

TITELTHEMA
Energieeffizienz in der Immobilienbranche – Automatisiertes Energiemanagement
Ob durch gesellschaftlichen Druck, gesetzliche Vorgaben oder für die eigene Kostenersparnis – ein effizienter Umgang mit dem Energieverbrauch wird immer wichtiger. Doch wie kann das Verhalten optimiert werden, wenn keine Übersicht über den Verbrauch und den CO²-Fußabdruck vorhanden ist? Und wenn man eine Übersicht mithilfe von transparenten Verbrauchsanalysen geschaffen hat, wie kann man die Daten durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz nutzen, um effektive Maßnahmen abzuleiten?

REALISIERTE OBJEKTE
Wohnbauentwicklung im Süden Wiens – Sockel mit Turm
„Am Stadtrand gelegen“ – treffender könnte man die Lage des Wohnbauprojekts „Fontana è Bella“ nicht bezeichnen, das an zwei Seiten von beginnenden landwirtschaftlichen Flächen umgeben ist. SUPERBLOCK hat hier nicht nur eine attraktive Wohnbebauung im bezahlbaren Segment geschaffen, sondern trägt durch sein Konzept auch zur Entwicklung einer neuen und lebenswerten Stadtlandschaft bei.

STÄDTEBAU & QUARTIERSENTWICKLUNG
Energieoptimierte Wohnquartiere – Lösungen für die Energiewende
Im Mai 2021 startete mit dem Projekt DELTA ein neues Reallabor der Energiewende. Geleitet von der Technischen Universität Darmstadt, soll dieses zum Schaufenster für die urbane Energiewende werden. Dazu werden über fünf Jahre in und um Darmstadt verschiedene Konzepte und Technologien erprobt, um den CO²-Ausstoß zu reduzieren sowie den Energiebedarf zu flexibilisieren.

ENERGIE, TECHNIK & BAUSTOFFE
Kalte Nahwärme mit Erdkollektoren – Klimafreundlich heizen
Es klingt ein wenig paradox: ein kaltes Nahwärmenetz. Doch die Stadtwerke Neustadt am Rübenberge und Garbsen nördlich von Hannover versorgen die Bewohner des neuen Quartiers „Hüttengelände/ Siemensstraße“ über ein solches Netz mit umweltfreundlicher Primärenergie aus der Erde – gekoppelt mit Wärmepumpentechnologie.

Kalte Nahwärme durch Abwasserwärmenutzung – Pufferspeicher für flüssiges Gold
Der Nachholbedarf auf dem Wärmemarkt gefährdet den Erfolg der Energiewende, falls sich nichts ändert. Doch die CO²-Bepreisung zeigt Wirkung. Die Diskussion um den richtigen Brennstoff ist in vollem Gange. Dabei gibt es auch Lösungen, die ganz ohne Brennstoff auskommen – wie die Nutzung von Wärme aus dem Abwasser.

Balkone, Loggien und Laubengänge – Teil 2: Ausbildung von Details und Instandhaltung
Bei der Planung der Abdichtung von Balkonen und ähnlichen Flächen sind bestimmte Grundsätze und Regeln zu beachten. Die Dichtheit und Dauerhaftigkeit der gesamten Abdichtung werden von der zuverlässigen Funktionsfähigkeit der Details bestimmt.

Fritz Tower in Berlin – Keramischer Maßanzug
Die Fassade des mitten in Berlin vom Architekturbüro Sauerbruch Hutton konzipierten Wohnhochhauses setzt gestalterische Maßstäbe. Sie ist mit präzise kalkulierter Unregelmäßigkeit geplant und vermittelt durchaus wahrnehmbare, angenehme Präsenz. Verklebt auf einem Wärmedämmverbundsystem besteht sie aus nur drei Keramik-Elementen der Serie „Craft“ von Agrob Buchtal: einem dreidimensionalen „Spitzriemchen“ in Ockergelb und gedecktem Weiß sowie eigens gefertigten Schenkelplatten für die Gebäudeecken.

Elektromobilität – Auswahl von Ladetechnik-Systemen
Tausende Tiefgaragen und andere private Stellflächen sollen in den kommenden Jahren mit Ladetechnik für E-Autos ausgestattet werden. Zahlreiche Firmen haben dafür auch bereits im Grundsatz geeignete Technik entwickelt, mindestens 70 sind am deutschen Markt aktiv. Doch welche Kriterien gibt es für die Auswahl und welche Risiken bestehen in Bezug auf die Autonomie des Käufers?

INTERVIEW
Im Gespräch mit Rudolf Heinz – Sonnenhäuser in Moosburg
Von der Energieversorgung über die Mobilitätsangebote bis hin zur flexiblen Wohnungsnutzung zeigt die „Sonnenhaussiedlung“ der Firma CitrinSolar in Moosburg an der Isar wie zukunftsweisender und umweltschonender Wohnungsbau aussehen kann. Die Planung der drei Doppel- und 16 Reihenhäuser sowie zwei Mehrfamilienhäuser mit zusammen zwölf Eigentumswohnungen stammt von heinz pflüger partner architekten GmbH. Geschäftsführer Rudolf Heinz stellt uns das Konzept vor.

BAUKOSTEN & FINANZIERUNG
Soziale Verantwortung im Wohnungsbau – Strategien für moderate Mieten
Wie viele deutsche Wohnungsunternehmen, steht auch die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt derzeit vor enormen Herausforderungen. Mit zahlreichen Neubauprojekten steuert sie dem akuten Wohnraummangel entgegen und hilft so, den angespannten Mietmarkt zu entlasten. Parallel gilt es, die knapp 59.000 Wohnungen im eigenen Bestand klimagerecht zu modernisieren. Trotz des damit verbundenen hohen Investitionsvolumens gelingt es, weiterhin ein moderates Mietniveau zu halten.

RECHT & STEUERN
Ladesäulenverordnung, AFIR und Deutschlandnetz – Öffentliche Ladeinfrastruktur
Ungeachtet der Einschränkungen durch die Pandemie und wenig beeinflusst durch den aktuellen Chip-Mangel in der Automobilindustrie, steigen monatlich die Zulassungszahlen reiner batterieelektrischer Fahrzeuge sowie von Plug-in-Hybriden. Inzwischen haben auch die Automobilhersteller zunehmend Elektrofahrzeuge im Sortiment, sodass mit einem Rückgang oder einer Stagnation nicht zu rechnen ist. Damit kommt dem weiteren Aufbau der öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur eine zentrale Bedeutung zu. Ein Überblick über die aktuelle Rechtssituation.

Reduktion von Emission

Der Gebäudesektor ist für ca. 30 % der deutschen CO²-Emissionen und 35 % des Endenergieverbrauchs verantwortlich. Bis 2050 strebt die Bundesregierung einen nahezu klimaneutralen Gebäudebereich an.

Gerade der Bestand bietet dafür ein riesiges Potenzial. Eine Studie aus dem Jahr 2020, die im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erstellt wurde, ermittelte anhand von beispielhaften Berechnungen Einsparpotenziale von energetischen Sanierungen für Einfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser und Reihenhäuser. Danach wären je nach Umfang der Maßnahmen CO²-Einsparungen von rund 15 bis mehr als 90 % machbar.

Wie CO²-Reduktion schon erfolgreich in der Praxis umgesetzt wurde zeigt ein Projekt in Bottrop. Nach zehn Jahren „InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop“ legten die Stadt Bottrop und die Innovation City Management GmbH (ICM) im Juni dieses Jahres die Bilanz des Klimastadt-Projekts vor. Das Ziel, die CO²-Emissionen in einem Pilotgebiet mit 70.000 Einwohner um die Hälfte zu reduzieren, wurde erreicht. Und dabei zahlten sich die Klimaschutzmaßnahmen auch volkswirtschaftlich aus. Ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann und das hoffentlich viele Nachahmer findet.

Wer sich mit der praktischen Umsetzung der Klimaziele und der Reduktion von CO²-Emissionen auf kommunaler Ebene beschäftigen möchte, dem sei im nächsten Jahr der 11. Kongress Klimaneutrale Kommunen 2022 am 3. und 4. Februar in der Messe Freiburg empfohlen. Dieser wird in jedem Fall stattfinden – auch für eine digitale Durchführung ist alles vorbereitet. Vorerst aber viel Vergnügen mit dieser Ausgabe von QUARTIER, in der vom automatisierten Energiemanagement über das Nutzen von kalter Nahwärme bis hin zu Reallaboren für energieoptimierte Quartiere viel Wissenswertes auf Sie wartet.

Ihre Julia Ciriacy-Wantrup
Chefredakteurin QUARTIER