Ausgabe 4.2019

AUSZUG AUS DEM INHALT:

TITELTHEMA
Stadt- und Parkleuchten – Energieeffizient erhellt
Die nächtliche Beleuchtung von Gebäuden, Straßen und Parks ist für Kommunen und Städte ein immenser Kostenfaktor. Neben den gestiegenen Energiepreisen ist es vor allem der hohe Energieverbrauch klassischer Beleuchtungsanlagen, der bis zu einem Drittel der kommunalen Stromkosten verursacht. Dabei gibt es Alternativen: Eine Modernisierung mit LED-Lampen und eine intelligente Steuerung der Straßen- und Parkbeleuchtung bringt nicht nur ökonomische Vorteile.

REALISIERTE OBJEKTE
Wohnbauprojekte in Heilbronn und Berlin – Holz ist salonfähig
Der Baustoff Holz gewinnt zunehmend an Bedeutung im Wohnungsbau – sowohl durch die gute Wohnqualität, aber auch dadurch, dass mit ihm eine wirtschaftliche Bauweise möglich ist. Zwei Beispiele des Architekturbüros Kaden+Lager zeigen die vielen Vorteile des  Materials und die Möglichkeiten der Vorfertigung auf.

STÄDTEBAU & QUARTIERSENTWICKLUNG
Vertikale Verdichtung – Das Dach als Rohdiamant
Die Wohnraumpolitik steht unter Druck: Insgesamt werden pro Jahr 350.000 bis 400.000 neue Wohnungen benötigt, um die Nachfrage an bezahlbarem Wohnraum decken zu können. Dabei schlummert auf und unter den Dächern der Städte großes Potenzial für eine innerstädtische Nachverdichtung, ohne wertvolle Freiflächen zu versiegeln.

Paket- und Lieferzustellungen – Die letzte Meile
Die Zahl der Zustelldienste nimmt immer weiter zu. Das führt zu einer erhöhten Verkehrsbelastung in Städten. Wie kann bereits bei der Planung von neuen Wohnquartieren darauf reagiert werden und welche Möglichkeiten gibt es, um ein zu starkes Verkehrsaufkommen zu vermeiden?

INTERVIEW
Im Gespräch mit Gunnar Anger – Paketzustellung im Quartier
Durch die steigende Anzahl an Online-Bestellungen besteht in Wohnquartieren schon jetzt eine erhöhte Verkehrsbelastung. Laut einer Studie zu Kurier‑, Express- und Paketdiensten muss bis 2022 mit einem Zustellvolumen von über vier Milliarden Paketen gerechnet werden – fast doppelt so viel wie im Jahr 2009. Wie Paketkastenanlagen für Mehrfamilienhäuser diese Situation entschärfen können, erklärt Gunnar Anger, Geschäftsführer der ParcelLock GmbH.

ENERGIE, TECHNIK & BAUSTOFFE
Genossenschaftlicher Wohnungsbau in Fürth – Monolithischer Ziegelbau
Erschwinglicher Wohnraum ist auch in der Metropolregion Nürnberg knapp. Gerade Familien und Senioren mit durchschnittlichen Einkommen bekommen dies immer deutlicher zu spüren. Die Wohngenossenschaft Fürth-Oberasbach eG trägt durch einen Neubau in monolithischer Ziegelbauweise zur Reduzierung der Wohnungsknappheit in dieser Region bei.

Solarthermische Großanlage und unterirdischer Pufferspeicher – Baugenossenschaft speichert Wärme
Wärme aus solarthermischen Anlagen wird im Wohnungsbau für Anwendungen mit stark wechselndem Bedarf gebraucht. Diese regenerativ erzeugte Energie für Warmwasser und Heizung ohne wesentliche Verluste bereitzustellen, ist eine Herausforderung für Haustechnik-Planer und für Hersteller von Pufferspeichern. Ein Modernisierungsprojekt des Volks-Bau- und Sparverein Frankfurt am Main e. G. (VBS) aus dem Jahr 2014 dient noch heute als Vorbild für preiswerte und zeitgemäße Bereitstellung von Wärme.

BAUKOSTEN & FINANZIERUNG
Energetische Stadtsanierung – Weg vom Gebäude, hin zum Quartier
Der Fuldaer Stadtteil Ziehers Nord war eines der ersten Quartiere, das mithilfe des KfW-Förderprogramms 432 „Energetische Sanierung“ modernisiert wurde. Das ganze Projekt steht auch für einen Paradigmenwechsel: Klimaschutz bei Modernisierung wird seither stets im Maßstab ganzer Stadtteile gedacht.

RECHT & STEUERN
Kommunale Grundstücksvergabe – Rechtliche Rahmenbedingungen der Konzeptvergabe
Die Vergabe von Grundstücken nach Konzeptqualität ermöglicht es, langfristig lebendige und vielfältige Quartiere zu schaffen. Welche rechtlichen Anforderungen sind hierbei zu beachten?

Mit einem Klick …

Batterien in der günstigen Großpackung, der Sommerrock im Ausverkauf oder Möbel und technische Geräte: Es ist so einfach, gemütlich
von zu Hause aus zu shoppen und eventuell auch noch Schnäppchen zu ergattern. Die Auswahl ist größer, die Preise sind oft günstiger und das Einkaufen wird einfach dann gemacht, wenn es die Zeit erlaubt. Super! … oder?

Klar, die Welt verändert sich und unser Konsumverhalten auch. Wer hätte gedacht, dass sich der Online-Handel in dieser rasanten Art und Weise entwickelt und dass mittlerweile in den Städten daraus Probleme entstehen, wie einer erhöhten Verkehrsbelastung durch die Paket-Lieferdienste. Bis 2022 sollen pro Jahr in Deutschland etwa 4,3 Mrd. Kurier‑, Express- und Paket-Sendungen transportiert werden.

Aber es ist so wie in allen Bereichen unseres Lebens: Wir sollten uns die Folgen klarmachen, die unser Verhalten nach sich zieht. Ich für meinen Teil handhabe es so, dass ich alles, was ich gut im Einzelhandel in meiner Umgebung erstehen kann, auch dort kaufe. Selbst wenn der Preis vielleicht etwas höher ist. Gibt es partout keine andere Möglichkeit, dann bestelle ich natürlich auch online. Aber ich möchte auch meinem Sohn zeigen, dass das Einkaufen nicht anonym im Netz passiert, mit einem Klick und Lieferung im Paket, sondern mit realen Menschen und Interaktion.

Ihre Julia Ciriacy-Wantrup
Chefredakteurin QUARTIER