Elektroinstallationen planen mit dem Building Solutions Designer (BSD): Ganzheitliche Gebäudeplanung

Elektroinstallationen planen mit dem Building Solutions Designer (BSD): Ganzheitliche Gebäudeplanung

Advertorial

Elektroinstallationen planen mit dem Building Solutions Designer (BSD): Ganzheitliche Gebäudeplanung

Foto (Header): © WIELAND ELECTRIC

Die Baubranche befindet sich inmitten einer digitalen Revolution, und Building Information Modeling (BIM) steht im Zentrum dieses Wandels. Um das Potenzial von BIM auch bei der technischen Gebäudeausrüstung ausschöpfen zu können, bietet Wieland Electric mit dem Building Solutions Designer (BSD) erstmals die Möglichkeit, die steckbare Elektroinstallation in die 3-D-Modellierung einzubeziehen und Leitungsinfrastrukturen schnell und flexibel zu planen.

Auszug aus:

Gerade beim seriellen oder modularen Bauen erweisen sich BIM-Planungen als vorteilhaft, da alle Informationen für die Serienproduktion der Bauteile am digitalen Zwilling ersichtlich sind und ein optimales Gewerke-Zusammenspiel unterstützt wird. Hier setzen die digitalen Planungstools von Wieland PREFAB® an: Ausgehend von der jeweiligen Bauweise und dem Prozess des Kunden kann zunächst über das frei verfügbare Online- Tool Building Solutions Configurator (BSC) mit wenigen Klicks ein PREFAB-Applikationsschema erstellt werden. Aus dieser Basiskonzeption lässt sich wiederum im Building Solutions Designer (BSD) eine vollständige 3-D-Abbildung der steckbaren Elektroinfrastruktur generieren. Das Planungstool stellt Elektroplanern zudem eine Produktdatenbank mit vorkonfektionierten, direkt steckbaren Komponenten wie Verteilern und Installationsgeräten zur Verfügung.

Datenaustausch über IFC-Schnittstelle

Durch den Datenaustausch mit gängiger BIM-Planungssoftware ermöglicht es der BSD, erstmals eine steckbare Elektroinstallation in eine ganzheitliche Gebäudeplanung zu integrieren. Denn über die IFCSchnittstelle ist der Import von Gebäudemodellen ebenso wie der Export des Fachmodells im passenden Format möglich. Neben den 3-D-Geometrien enthält der IFC-Export auch Produktdaten, die nach der buildingSMART Data Dictionary (bSDD) und ETIM klassifiziert sind.

Vielfältige Funktionen

Zu den Funktionen des neuen 3-D-Planungstools zählt außerdem die Prüfung der Installation im Hinblick auf technische Grenzen wie den Spannungsfall oder eine Überlastung. Darüber hinaus lässt sich für den weiteren digitalen Planungsprozess eine Stückliste für jedes Fachmodell generieren und bei Bedarf exportieren. „Der Building Solutions Designer schafft eine optimale Grundlage für die fabrikseitige Fertigungsplanung inklusive Elektroinstallation und macht im Vergleich zu anderen Tools eine detaillierte Planung der Verlegewege möglich. So können Leitungsinfrastrukturen präzise und flexibel geplant, die Transparenz erhöht, Fehler vermieden und die Effizienz von Bauprojekten erhöht werden“, betont Thomas Nieborg, Product Information Manager bei Wieland Electric.

Weitere Informationen:


www.wieland-electric.com

Mehr aus dieser Ausgabe

Alle Inhalte. Mehr Antworten.

Mit Q+ erhalten Sie sofort Zugriff auf:

✔ alle Inhalte aller vergangenen Ausgaben
✔ alle Inhalte zukünftiger Ausgaben

Jetzt 3 Monate testen!

nur 8€ 3 /Monat
(zzgl. MwSt.)

Jetzt testen

Sie haben bereits einen Zugang?

Icon